Ich schaue gerade… die kleine Meerjungfrau

Durch den Disney Klassiker „Arielle“ ist die Original-Version von Hans Christian Andersen „Die kleine Meerjungfrau“ fast schon ein bisschen in Vergessenheit geraten.
Als ich Zoe beim Kinderarzt ein Pixibuch des Märchens vorgelesen habe, ist mir wieder die zauberhafte tschechische Verfilmung eingefallen, die in meiner Kindheit öfter im Fernsehen lief und ich habe direkt mal danach gesucht.
Zum Glück gibt es den Film mittlerweile nicht mehr nur auf VHS, sonder auch auf DVD :).
Die Verfilmung ist dabei sehr nah am Märchen gehalten und somit nicht mit Happy End, sondern sehr traurigem Ende.
Ich weiß noch, dass ich als Kind bei dem Film immer weinen musste (ich bin aber auch sehr nah am Wasser gebaut).
Wenn man nur die Disney-Version kennt und nicht das Original ist man erst mal überrascht.

Die Geschichte:
Unbeschwert und harmonisch ist das Leben unter dem Meer. Die kleine Meerjungfrau – jüngste und schönste Tochter des Königs aller Meere – verzaubert alle mit ihrer wunderschönen Stimme und lässt damit viele Schiffe ins Verderben segeln.
Zu ihrem Geburtstag darf sie eines dieser Schiffe mit samt dem Inhalt behalten. Eigentlich sind alle Insassen dem Tode geweiht. Doch die Meerjungfrau rettet den Prinzen vor dem Ertrinken und verliebt sich in ihn. Leider muss sie zurück ins Meer und eine andere Frau findet den Prinzen am Strand und ist bei ihm als er erwacht. Der Prinz verliebt sich in seine vermeintliche Retterin. Währenddessen wünscht sich die kleine Meerjungfrau nichts sehnlicher, als auch ein Mensch zu sein und dem Prinzen sagen zu können, dass sie ihn gerettet hat und nicht die andere Frau.
Sie lässt sich auf einen gefährlichen Handel mit der Meerhexe ein: sie wird zum Menschen und so schön und anmutig wie keine andere Frau.
Allerdings ist jeder Schritt schmerzhaft und sie muss als Preis ihre Stimme geben. Kann sie den Prinzen nicht dazu bringen, sie zu lieben, wird sie an gebrochenem Herzen sterben.
Die kleine Meerjungfrau verbringt eine schöne Zeit an Land. Leider ist es ihr ohne Stimme nicht möglich, das Herz des Prinzen gänzlich zu erobern und er heiratet die Frau, die ihn am Strand gefunden hatte. Einziger Ausweg für die Meerjungfrau wäre es, das Liebespaar zu ermorden. Da sie dieses jedoch nicht über das Herz bringen kann, muss sie sterben und verwandelt sich in Meeresschaum.

Anders als in anderen Verfilmungen haben die Meerjungfrauen und Männer keine Flossen, sondern tragen lange fließende blau-graue Gewänder und haben kunstvolle Frisuren (hochgetürmt, ähnlich wie bei Marge Simpson 🙂 ).
Die Unterwasserwelt ist eher dunkel und melancholisch, es wird viel gesungen (am liebsten traurige Lieder), gefeiert und getanzt.
Der Film stammt aus den 70ern und so standen natürlich noch keine Special Effects oder ähnliches zur Verfügung. Der Film kommt aber auch ohne gut aus und verzaubert ganz einfach durch Story, gute Schauspieler und glaubhafte Emotionen, der Zuschauer fühlt mit.

Die Ausstattung der DVD ist schlicht gehalten, es gibt kaum Extras (nur eine Bildergalerie und Filmografien der Darsteller).
Als Sprache steht nur deutsch zur Auswahl, wobei mir persönlich das für einen Märchenfilm auch reicht.

Nebenbei ist der Film grandios besetzt: die Hauptfigur wird gespielt von der bezaubernden Miroslava Safrankova.
Ihre Schwester Libuse Safrankova, die ihr sicher als Aschenbrödel kennen werdet, spielt die Prinzessin, in die sich der Prinz verliebt.
Auch im Film wird diese Verbindung aufgenommen und der Prinz bemerkt verblüfft: „Ihr ähnelt euch wie Schwestern“.

Für kleine Kinder ist das Märchen evtl. etwas zu traurig. Ich habe den Film schon zwei drei Mal zusammen mit Zoe (4) geschaut und sie liebt ihn. Meine Schwester hat sie gefragt, ob sie ihn nicht zu traurig findet und Zoe meinte darauf ganz sachlich: „nein, wieso? Erst verliebt sich der Prinz in die Meerjungfrau aber dann in die andere Prinzessin. Darum stirbt die Meerjungfrau und wird zu Meersschaum!“
Abgeschwächt wird dieses wirklich traurige Ende durch strahlenden Sonnenschein, ein blühendes Meer (nachdem die Meerjungfrau gestorben ist, ist das Meer voller wunderschöner Blumen) und das Glück des Prinzen-Paares.

Über Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

5 commenti su “Ich schaue gerade… die kleine Meerjungfrau

  1. Oh, ja, die tschechischen Märchen gucke ich auch sehr gerne, unter anderem natürlich *Drei Nüsse für Aschenbrödel* 😉 Aber die kleine Meerjungfrau ist auch schon…traurig aber schön

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO