Ich höre gerade… I don’t like Mondays

Als Kind der Achtziger freue ich mich jeden Montag Morgen, wenn im Radio das Lied „I don’t like Mondays“ von der irischen Popgruppe Boomtown Rats gespielt wird.
Es war eines der Lieblingslieder meines Vaters und wir haben den Song vor allem auf der Fahrt im Wohnmobil gen Süden rauf und runter gehört und lauthals mitgeträllert.
Somit weckt das Lied bei mir Erinnerungen und macht gute Laune.

„I don’t like Mondays“ – „Ich mag keine Montage“
Wer mag schon Montage? Montage bedeuten Alltagstrott, früh aufstehen müssen, Start der Arbeitswoche bzw. Schule und laaange Zeit bis zum nächsten Wochenende.
Obwohl es ja ein sehr eingängiges und von der Melodie her fröhliches Lied ist, regt es doch zum Nachdenken an, wenn man auf Text und Hintergrund achtet.
Der Song beruht auf einer wahren Begebenheit:
Am Montag, den 29. Januar 1979 schoss die 16jährige Brenda Spencer aus ihrem Elternhaus mit einem Gewehr auf die gegenüberliegende Grover Cleveland Elementary School (eine Grundschule in San Diego, Kalifornien).
Dabei kamen der Schulleiter und der Hausmeister ums Leben und acht Schulkinder und ein Polizeibeamter wurden schwer verletzt.
Die Frage nach dem Grund, beantwortete sie mit: „I don’t like Mondays“.
Ein Ausspruch, der für die Sinnlosigkeit der Tat steht. Es gibt keinen Grund, keine Erklärung, keine Rechtfertigung für so ein Massaker.
Brenda Spencer sitzt anscheinend noch immer in Haft und ist sich ihrer Schuld bewusst. Vielleicht war sie sogar ein schreckliches Vorbild für ähnliche Amokläufe an Schulen.
Als Grund gibt sie mittlerweile sexuellen Missbrauch durch ihren Vater und Drogenkonsum an.

Hier der Songtext:

The silicon chip inside her head
Gets switched to overload.
And nobody’s gonna go to school today,
She’s going to make them stay at home.
And daddy doesn’t understand it,
He always said she was good as gold.
And he can see no reasons
‚Cause there are no reasons
What reason do you need to be shown?

Tell me why?
I don’t like Mondays.
Tell me why?
I don’t like Mondays.
Tell me why?
I don’t like Mondays.
I want to shoot
The whole day down.

The telex machine is kept so clean
As it types to a waiting world.
And mother feels so shocked,
Father’s world is rocked,
And their thoughts turn to
Their own little girl.
Sweet 16 ain’t that peachy keen,
No, it ain’t so neat to admit defeat.
They can see no reasons
‚Cause there are no reasons
What reasons do you need. ooh
-ooh-ooh

Tell me why?
I don’t like Mondays.
Tell me why?
I don’t like Mondays.
Tell me why?
I don’t like Mondays.
I want to shoot
The whole day down, down, down… shoot it all down

All the playing’s stopped in the playground now
She wants to play with her toys a while.
And school’s out early and soon we’ll be learning
And the lesson today is how to die.
And then the bullhorn crackles,
And the captain tackles,
With the problems and the hows and whys.
And he can see no reasons
‚Cause there are no reasons
What reason do you need to die, die, ooh… ooh?

The silicon chip inside her head
Gets switched to overload.
And nobody’s gonna go to school today,
She’s going to make them stay at home.
And daddy doesn’t understand it,
He always said she was good as gold.
And he can see no reasons
‚Cause there are no reasons
What reason do you need to be shown?

Tell me why?
I don’t like Mondays
Tell me why?
I don’t like Mondays
Tell me why?
I don’t like, I don’t like, I don’t like Mondays.
Tell me why?
I don’t like, I don’t like, I don’t like Mondays.
Tell me why?
I don’t like Mondays.
I want to shoot
The whole day down.

Und die deutsche Übersetzung:

Der Chip in ihrem Kopf schaltet auf Überlastung.
Heute wird niemand zur Schule gehen,
sie wird schon dafür sorgen, dass sie alle zu Hause bleiben.
Und Papa versteht es nicht;
sie war doch immer sein Goldstück.
Und er kann keinen Grund sehen,
weil es keine Gründe gibt.
Welche Gründe braucht man?

Sag mir warum?! Ich mag keine Montage!
Sag mir warum?! Ich mag keine Montage!
Ich mag keine, ich mag keine, ich mag keine Montage!
Ich will den ganzen Tag niederschießen!

Dann kommt die Nachricht über den Ticker.
Fein säuberlich, fehlerlos an die Welt.
Mutter ist geschockt, Vater ist erschüttert.
Und sie denken an ihr eigenes kleines Mädchen.
Süße sechzehn, schick, klug.
Niederlagen gibt man nicht so gerne zu.
Papa hat’s nie verstanden. Mama auch nicht. Niemand hat’s verstanden.

Sag mir warum?! Ich mag keine Montage!
Sag mir warum?! Ich mag keine Montage!
Ich mag keine, ich mag keine, ich mag keine Montage!
Ich will den ganzen Tag niederschießen!

Auf dem Spielplatz wird jetzt nichts mehr gespielt,
denn jetzt will sie mit ihren Spielsachen spielen.
Die Schule ist heute früher aus,
denn was wir heute lernen ist wie man stirbt.
Das Megafon knackt
Und der Wachtmeister stottert
Über Probleme, das wie, das warum,
Und er kann es nicht verstehen,
weil es keine Gründe gibt.
Welchen Grund gibt es zum Sterben?

Der Computerchip in ihrem Kopf schaltet auf Überlastung.
Heute wird niemand zur Schule gehen,
sie wird schon dafür sorgen, dass sie alle zu Hause bleiben.
Und Papa versteht es nicht;
sie war doch immer sein Goldstück.
Und er kann keinen Grund sehen,
weil es keine Gründe gibt.
Welche Gründe braucht man?

Sag mir warum?! Ich mag keine Montage!
Sag mir warum?! Ich mag keine Montage!
Ich mag keine, ich mag keine, ich mag keine Montage!
Ich will den ganzen Tag niederschießen!

Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Ein Gedanke zu “Ich höre gerade… I don’t like Mondays

  1. Habe auch jahrelang das Lied miteschmettert, ohne lange darüber nachzudenken, dass der Song einen Sinn ergeben könnte, der über eine Abneigung gegen Montage hinaus gehen könnte.
    Bis ich vor einigen Jahren durch einen Fernsehbericht den Hintergrund erfahren habe.

    Mehrere Künstler haben die Thematik aufgegriffen (z. B. auch Kelly Rowland mit „stole“), aber die Eindringlichkeit von Bob Geldorfs Lied bleibt auch für mich unübertroffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner