Halterungssystem für das iPad im Test

Wir sind ja recht viel mit dem Auto unterwegs und bei längeren Strecken wird die Zeit mit zwei Kids gleich noch länger. Für unseren letzten Holland-Urlaub hatte ich daher ein DVD-System für das Auto besorgt, das zumindest einen Teil der Fahrt ganz gut überbrückt hat. Seit ein paar Monaten spielt Zoe ganz gerne auf unserem iPad, nur während der Fahrt habe ich es ihr ungern gegeben. Zu schnell rutscht es aus der Hand oder durch das ständige Herunterschauen wird ihr schlecht. Jetzt habe ich ein tolles Halterungssystem für das iPad entdeckt.

RingO Car Mount von Vogels im Test (1)

RingO Car Mount von Vogels im Test

Herstellerangaben
Das RingO Car Pack soll durch einfache und elegante Handhabung bestechen und kinderleicht an der Kopfstütze des Vordersitzes zu befestigen sein. Der RingO Holder soll mühelos einzuklicken sein und ist für die bekanntesten Tablets wie zum Beispiel das iPad oder das Samsung Galaxy Tab 10.1 erhältlich sein.
Das RingO Befestigungssystem wurde übrigens schon 2010 – direkt nach dem Erscheinen des ersten iPads – entwickelt.

RingO Car Mount von Vogels im Test (2)

Verpackung, Lieferumfang und Design
Das RingO Car ist in einem weißen Karton verpackt, auf dem in Bildern schon gut erklärt wird, wie es anzubringen und zu nutzen ist.
Zum Lieferumfang gehören ein Holder für das Tablet und der Car Mount zur Befestigung im Auto. Eine Anleitung ist auch dabei, aber eigentlich überflüssig, da schon alles auf der Verpackung erklärt wird :). Weiteres Zubehör wie eine Halterung für die Küche (z.B. um Kochbücher zu lesen) oder für das Badezimmer (z.B. um beim Baden einen Film zu schauen) müssen zusätzlich gekauft werden.
Das Design ist eher schlicht und robust, aber durchaus elegant in schwarz gehalten. Es ist „schlank“ und passt optisch sehr gut zu Tablets wie dem iPad.

RingO Car Mount von Vogels im Test (3)   RingO Car Mount von Vogels im Test (4)

Anbringung und Handhabung
Die Handhabung ist tatsächlich kinderleicht und mit wenigen Handgriffen ist das Halterungssystem angebracht. Als erstes wird das Car Mount auseinandergezogen, indem man mit dem Daumen der einen Hand den Schieber betätigt und mit der zweiten Hand den oberen Teil abnimmt.

RingO Car Mount von Vogels im Test (5)   RingO Car Mount von Vogels im Test (6)

Jetzt kann das CarMount an der Kopfstütze des Vordersitzes befestigt werden, indem man die beiden Teile ganz einfach zusammenschiebt. Es passt an jede Kopfstütze, wir haben drei verschiedene ausprobiert (Mercedes, Opel Corsa und Opel Astra). Dabei sind keine Schrauben und kein Werkzeug erforderlich!

RingO Car Mount von Vogels im Test (7)   RingO Car Mount von Vogels im Test (9)

Zum Schluss werden nur noch das BaseCover und das iPad aufgesteckt. Einfacher geht’s nicht!

Unsere Erfahrung
Sowohl die Anbringung als auch die Demontage sind kinderleicht. Das BaseCover kann sogar außerhalb des PKWs als Schutz für das iPad genutzt werden. Sowohl zum Lesen als auch zum Spielen ist das Halterungssystem ideal. Man muss beim Lesen und Spielen nicht nach unten schauen und das iPad kann nicht wegrutschen. Es hält sicher in der Halterung und verrutscht nicht. Man kann es bei Bedarf sogar zu den Seiten und nach unten und oben schwenken, ähnlich wie man es bei mobilen Navigationsgeräten kennt. Wenn man nun noch Filme auf das iPad läd, wird das DVD-System absolut überflüssig. Das RingO Car ist wesentlich platzsparender als unser DVD-System und mit dem iPad hat man natürlich mehr Möglichkeiten zur Unterhaltung als mit einer DVD.
Schade, dass es das RingO Car nicht auch für das iPad Mini gibt, sonst würde ich mir das auf jeden Fall anschaffen!

RingO Car Mount von Vogels im Test (8)

Über Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO