Gesunde Mayonnaise selbst gemacht

Gesunde Mayonnaise selbst gemacht

Mayonnaise wird von Groß und Klein gleichermaßen geschätzt. Schließlich stellt die leckere Soße einen unverzichtbaren Begleiter zum Schnitzel oder Pommes dar. In Deutschland gehört die Mayonnaise zweifelsfrei zu den beliebtesten Soßen überhaupt und ist untrennbar mit wahren Klassikern der deutschen Küche verbunden, wie Heringssalat oder Nudel- und Kartoffelsalat. 

Unter Mayonnaise wird generell eine Soße mit sehr dickflüssiger Konsistenz verstanden, die somit eher als Dip bezeichnet werden kann. Seit Jahrhunderten wird für die Herstellung von Mayonnaise dabei bereits das gleiche Grundrezept verwendet: Sie besteht aus Eigelb, Öl, Essig, Zitronensaft, Wasser, Pfeffer und Salz. 

Dieses Grundrezept klingt im ersten Moment zwar sehr simpel, allerdings scheitern viele Hobbyköche an der selbsthergestellten Mayonnaise und entscheiden sich daher lieber für Fertigprodukte. Allerdings sind diese nicht unbedingt gesund. 

Wie Mayonnaise selbst hergestellt werden kann und wie auch eine durchaus gesunde Variante gelingt, erklärt der folgende Beitrag. Die Produkte der Ölmühle Solling eignen sich darüber hinaus ebenfalls ideal, um eine natürliche und gesunde Ernährungsweise in den Alltag einziehen zu lassen. 

Die klassische Mayonnaise – So wird sie zubereitet 

Um 250 Gramm klassischer Mayonnaise herzustellen, wird ein Teelöffel Senf zusammen mit zwei sehr frischen Eigelben aufgeschlagen. Danach werden schrittweise 50 Milliliter Pflanzenöl unter ständigem Schlagen hinzugegeben – solange, bis eine glatte Creme entsteht. Im Anschluss werden weitere 200 Milliliter Pflanzenöl nach und nach in Form eines dünnen Strahls hinzugeführt. Das Schlagen wird dabei stetig aufrechterhalten. 

Würde das Öl zu schnell hinzugegeben, kommt es schnell zu einem Gerinnen der Mayonnaise. Als Abschluss wird die Creme mit ein wenig Zitronensaft, Pfeffer und Salz abgeschmeckt. Für die Zubereitung müssen alle Zutaten Zimmertemperatur aufweisen. 

Die gesunde Variante der Mayonnaise 

Als Alternative ist es allerdings ebenfalls möglich, eine gesunde Mayonnaise herzustellen, die auch völlig ohne Öl auskommt. Kartoffel- und Nudelsalate werden so zu einem wahren Genuss, ganz ohne Reue. Die gesunde Alternative zu der leckeren, aber sehr kalorienreichen, Mayonnaise zeichnet sich durch einen geringen Gehalt an Fett und gesättigten Fettsäuren aus. Somit profitiert von dieser auch der Cholesterinspiegel. 

Für die Herstellung werden 200 Gramm Magerquark, vier Eigelbe, eine Messerspitze Cayennepfeffer, Salz, ein Esslöffel Weißweinessig und eine halbe Zitrone benötigt. Außerdem sollten eine Zitronenpresse, ein feines Sieb, ein Holzlöffel, zwei Schüsseln und ein kleiner Topf vorhanden sein. 

Im ersten Schritt wird der Magerquark dann in das feine Sieb gegeben und für rund vier Stunden ausgiebig abtropfen gelassen. In einem kleinen Topf werden die Eier mit Wasser bedeckt und zum Kochen gebracht. Insgesamt müssen die Eier für exakt neun Minuten kochen. Im Anschluss werden sie in kaltem Wasser abgeschreckt. 

Nun müssen die Eier gepellt und halbiert werden. Mithilfe eines Teelöffels werden die Eigelbe herausgelöst und in eine Schüssel gegeben. Die Eiweiße können natürlich für weitere Zwecke, beispielsweise als Salatzutat, genutzt werden. 

Zu den Eigelben werden dann ein bis zwei Esslöffel Wasser hinzugegeben. Anschließend werden sie mit dem Holzlöffel zu einer cremigen Masse zerdrückt. Unter Zugabe des Cayennepfeffers wird die Masse glattgerührt. 

Im nächsten Schritt wird der gut abgetropfte Quark hinzugegeben und unter die Masse gerührt, die dann mit Salz gewürzt wird. Danach muss die Zitrone ausgepresst und ihr Saft gemeinsam mit dem Essig in die Masse gemischt werden. Vor dem Verzehr sollte die leichte Mayonnaise für zwei bis drei Stunden kaltgestellt werden.

Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner