Gastartikel – Jedes Kind braucht einen Helden!

Superhelden stehen bei Kindern hoch im Kurs. Im Spielzeugregal wimmelt es vor Figuren, mit denen man spielen kann und die mit lauter spannenden kleinen Details ausgestattet sind. Da fällt die Wahl des eigenen Superhelden ganz schön schwer. Spannend werden die Helden für Kinder dann, wenn sie in eine kleine Geschichte eingebettet sind. Und da hat LEGO sich ganz schön was einfallen lassen.
Die Helden aus der LEGO Hero Factory Serie sind nämlich ganz schön beschäftigt: Ständig wird ihre Stadt Makuhero von Bösewichten angegriffen und die Helden müssen sie verteidigen. Und nebenbei sind die Figuren auch mit ihren eigenen Miseren beschäftigt, ihrem Ehrgeiz, ihren Wünschen und sich selbst. Im Trainingslager müssen sie erst einmal zu echten Helden ausgebildet werden, bevor sie sich gegen die Bösewichte beweisen dürfen.

Die Superhelden von LEGO kommen mit Fernsehsendung und Computerspiel
Lego hat sich mit seiner Helden-Serie ganz schön viel ausgedacht: Neben lauter Superhelden und Bösewichten gibt es immer richtige Geschichten um die Figuren. Für diese gibt es eine eigene Fernsehserie, in der die neuesten Geschichten mit den animierten Figuren dargestellt werden. Außerdem gibt es ein eigens zu der Serie entwickeltes Computerspiel von LEGO. Aber die Geschichten zu den einzelnen Serien sind auch in der Bedienungsanleitung der Figuren in einfachen Bildern erklärt, damit die Kleinen wissen, womit sie spielen.

Die neue Serie der Superhelden muss sich gegen böse Parasiten schützen: Ein geheimes Mastermind hat diese fiesen kleinen Viecher auf den Superhelden-Planeten gesendet. Dort griffen die Parasiten friedliche Tiere angegriffen und verwandelten sie in Monster. In der „Brain-Attack“-Serie wimmelt es also nicht nur von Helden, sondern auch von schaurigen Kreaturen, die alle einen kleinen Parasiten auf dem Kopf tragen. Grund genug, die spannende Geschichte den Kleinen zu unterbreiten.
JET ROCKA als Superheld und das FROST BEAST als Bösewicht
Für den Anfang haben wir uns den aufwendigen Superhelden JET ROCKA und das Frostbiest als Bösewicht ausgesucht. Die Figuren kommen mit einer ausführlichen Bedienungsanleitung, in der ihre Geschichten am Anfang auf bunten Bildchen dargestellt sind. Ein Erwachsener kann so seinem Kind die Geschichte der „Brain Attack“ mit den Bildern erklären.
Obwohl beide Figuren ziemlich kompliziert aussehen, sind sie doch sehr leicht zusammenzubauen. Ein sechsjähriges Kind schafft das mit ein wenig Begleitung spielend alleine, besonders, wenn es bereits Erfahrung mit dem LEGO-Prinzip hat.

Das Frostbiest sieht mit seinen langen Krallen und dem durchsichtigen Plastik richtig schön gruselig aus. Besonders schön ist hier der abnehmbare Parasit auf dem Kopf, mit dem die Figur auch gut in zwei Figuren aufgeteilt werden kann, wenn mehrere Kinder spielen. Das Frostbiest ist sehr beweglich und macht den Eindruck, als hätte man lange Freude mit ihm. Dadurch, dass die Kinder sie selbst aufbauen, schließen sie die Figur auch besonders ins Herz und spielen viel mit ihr.

Richtig aufregend ist jedoch die Superheldenfigur JET ROCKA: Der Superheld wirkt mit all seinen technischen Details ganz schön pompös und regt das Technikinteresse und die Fantasie von Kindern richtig an. Besonders faszinierend sind an dieser Figur all die durchdachten Details wie die sich öffnende Blickfeldanzeige, die abfeuerbaren Kanonen und der Schutzanzug, „Jetpack“ genannt. Damit macht der Superheld ganz schön was her, und neben ihm sieht das Frostbiest ganz schön klein aus. Da muss das Frostbiest sich wohl hinterlistige Tricks einfallen lassen, um den JET ROCKA zu überlisten…

Insgesamt gefallen uns die Figuren richtig gut. Besonders schön sind die technischen Details, zu denen sich Kinder und Erwachsene Geschichten ausdenken können. Gut finde ich auch, dass die Figuren keine Batterien oder Elektronik enthalten und so nicht so leicht kaputt gehen können. Bei ihnen fallen auch keine Teile ab. Und besonders schön an diesen Superhelden-Figuren ist natürlich das Lego-Erlebnis: Das Kind kann sich seinen eigenen Helden und seinen eigenen Bösewicht selbst aufbauen und hat damit von Anfang an einen ganz persönlichen Bezug zu seinem Spielzeug.

Über Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO