Fettabsaugung – Endstation für unliebsame Fettdepots

Fettabsaugung – Endstation für unliebsame Fettdepots

Die Fettabsaugung, für viele Betroffene oftmals der letzte Ausweg. Den Schritt zur Arztpraxis eines Schönheitschirurgen bedeutet für viele eine große Überwindung jedoch meistens die beste Entscheidung.

Ob, wie und wo sich Fett am Körper zeigt, wird nicht nur durch den Lebensstil oder Essgewohnheiten bestimmt. Im Gegenteil, „Fett sein“ wird vererbt oder durch ein angeborenes Hormonsystem bzw. durch Erkrankungen bestimmt. Das ändern von Essens- sowie Sportgewohnheiten kann oftmals einen großen Teil zum Abnehmen beitragen, sollte dies nicht ausreichen kann mit einer Fettabsaugung Abhilfe geschafft werden.

Warum lagert der Körper Fett ein?

Menschen mit Fettpölstern haben ursprünglich einen genetischen Vorteil, da ihr Stoffwechsel, die aufgenommene Nahrung zu bis zu 100 Prozent verwerten und aufnehmen kann, im Vergleich dazu können Menschen mit geringem Körperfett nur Teile, in Extremfällen sogar fast keine der Nährstoffe aufnehmen um dem Körper Energie zu liefern.

Dies lässt sich auf die Steinzeit zurückführen, als Nahrung noch ein Mangelprodukt war. Damals war die Beschaffung von Nahrung, anders als in unserer modernen Zeit noch deutlich schwieriger und eine regelmäßige Nahrungszufuhr nicht immer gewährleistet. In der heutigen Zeit müssen wir einfach in den Supermarkt oder ein Restaurant gehen oder noch bequemer den Lieferservice anrufen. In der Steinzeit war es also wichtig Reserven zu haben, diese hat sicher der Körper mithilfe von überschüssiger Nahrung die als Fett im Körper eingelagert wird gesichert. Somit waren Menschen mit gutem Stoffwechsel damals überlegen. Diese Technik des Körpers zu überleben hat sich bis heute, trotz veränderter Nahrungsverhältnisse, nicht geändert.

Wann wird eine Fettabsaugung gemacht?

Fettabsaugungen können unterschiedliche Gründe haben, neben den ästhetischen Gründen gibt es auch krankhafte Fettablagerungen, die entfernt werden können. Eine Liposuction, die gängige Bezeichnung für Fettabsaugungen, egal ob ästhetisch oder funktionell, ist jedoch kein Freifahrtschein für schlechte Ernährung und fehlende Bewegung. Viel eher werden vor allem bei ästhetisch bedingten Fettabsaugungen, hartnäckige Fettdepots entfernt, die trotz gesunder Ernährung und ausreichendem Sport nicht verschwinden wollen.

Wo wird die Liposuction angewandt?

Prinzipiell können Fettabsaugungen am gesamten Körper durchgeführt werden. Zu den häufigsten Stellen, an denen Fett zur Korrektur entfernt wird, zählen das Kinn, die Oberarme, die Beine, sowie der Bauch, Po und Oberschenkel.

Oftmals wird eine Liposuction auch an der Wade oder der männlichen Brust, eine Fettansammlung im Bereich der Brustwarze auch Gynäkomastie genannt, durchgeführt.

Wichtige Fakten zur Fettabsaugung

Die erste Fettabsaugung wurde bereits 1980 durchgeführt, seitdem hat sich die Technik jedoch enorm weiterentwickelt. Mithilfe einer Kanüle werden die überschüssigen Fettzellen eingesaugt und so entfernt. Der Eingriff wird je nach Ausmaß in Lokalanästhesie oder Vollnarkose durchgeführt. Je nachdem ist auch eine sofortige Entlassung oder stationärer Aufenthalt notwendig. Des Weiteren ist der Gesundheitszustand des Patienten von großer Bedeutung, ebenso muss mit einer Regenerationsdauer von mindestens ein bis vier Wochen, je nach Ausmaß der Behandlung. Nach der Behandlung müssen die abgesaugten Stellen, je nach Körperstelle, mit Gurten, Bandagen oder speziellen Hosen bandagiert werden. Das Endgültige Ergebnis ist nach circa 6 Monaten sichtbar und wird bei einer Nachuntersuchung überprüft. In seltenen Fällen lösen sich hartnäckige Fettdepots während des Eingriffes nicht auf, in diesem Fall muss eine kleine Nachkorrektur um möglicherweise entstandene Dellen oder Unebenheiten auszubessern, gemacht werden.

Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.