Die süßesten Getränke der USA

Die süßesten Getränke der USA

Süße Speisen und vor allem Getränke sind Teil unserer ganz normalen Ernährung geworden. Eine Entwicklung, die gesundheitlich sehr bedenklich ist und gerade in den USA auf die Spitze getrieben wird.
Wir wollen einmal aufführen, welche Getränke in den USA die Süßesten sind.

Süße und Zucker

Desto süßer das Getränk, desto mehr Zucker ist enthalten. Ist ja klar. Naja, nicht ganz, denn mit verschieden Mitteln können Hersteller ihre Produkte ohne den Einsatz von Zucker extrem süß machen.
Häufig zum Einsatz kommen hier Süßstoffe, dessen Süßkraft die des Zuckers bei weitem übersteigt.

Ein Energy Drink enthält zwar viel Zucker und ist extrem süß, doch kann ein gezuckerter Kaffee in einem Café viel mehr Zucker enthalten bei geringerer Süße.
Dies liegt aber in erster Linie auch an der Größe des Getränks Das wird bei diesem Beispiel besonders deutlich. Der Energy Drink hat einen höheren prozentualen Zuckergehalt als der Kaffee, allerdings ist der Kaffee größer, weshalb man mit diesem dennoch mehr Zucker aufnimmt.
Und das ist, was letzten Endes zählt und wichtig für unsere Gesundheit ist.

Welche Getränke sind am Süßesten?

Somit kann man die süßesten Getränke nicht am gesamten Zuckergehalt erkennen, sondern nur der prozentuale Anteil gibt Aufschluss über die tatsächliche Süße.
Den Zuckergehalt der meistverkauften Getränke in den USA kann man einfach vergleichen, indem man sich Studien zu Hilfe nimmt, die genau das untersucht haben.

Ganz nach dem Amerikanischen System wird hier der Zuckergehalt in Gramm Zucker pro Unzen angegeben.
Spitzenreiter ist hier Mountain Dew, welches mit 3.83 Gramm Zucker pro Unze aufwartet. Eine Unze entspricht ungefähr 29,5 Millilitern.
Dieser Wert wurde für eine handelsübliche 350 Milliliter (12 Unzen) Flasche entworfen. Am meisten Zucker nimmt man mit dem Trinken dieser Einheit allerdings nicht zu sich.

Hier sollte der Blick eher auf die Energy Drinks geworfen werden. Trinkt man einen Monster Energy (16 Unzen, 470 Milliliter) nimmt man ganze 54 Gramm Zucker zu sich. Entscheidet man sich für das Konkurrenzprodukt Rockstar Energy (ebenfalls 16 Unzen) sind es sogar 60 Gramm.

Diese Vergleichswerte und die Spitzenreiter gelten allerdings nur für die Klassiker der Getränke, die in den USA am häufigsten über den Ladentisch gehen. Ganzheitlich gesehen hat sich ein anderes Getränk an die Spitze gesetzt.
Screaming Energy Max Hit hat sich mit ungefähr 15 Gramm Zucker pro Unze seinen Namen wahrhaftig verdient.
Viele Getränke, die bei Studien und einigen Nutzern unter dem Radar fliegen, haben häufig eine riesige Wirkung, da sie mit massiven Boosts zum Wachwerden werben.

Kaufen lassen sich Getränke aus den USA bei us-sweets.de. us-sweets.de hat Getränke, Chips, Schokolade und vieles mehr.

Was ist der Trend?

Der Trend geht nach unten. Die Menschen haben anscheinend verstanden, dass Zucker schlecht für ihre Gesundheit ist und Auslöser von Karies, Diabetes und vielen weiteren Krankheiten sein kann.

Das haben allerdings auch die Hersteller bemerkt, weshalb diese mit künstlichen Süßstoffen und weniger Zucker versucht haben, die Kunden zurück zu gewinnen.
Das hat eine Zeitlang gut funktioniert, jedoch haben sich auch diese Produkte als ungesund herausgestellt, weshalb wieder vermehrt auf Zucker zurückgegriffen wird.

Der beste Ersatz für Zucker ist immer noch weniger oder kaum bis gar kein zusätzlich hinzugefügter Zucker.
Anstatt zu Softdrinks zu greifen oder zu vermeintlich gesünderen Alternativen wie Säften oder Wassern mit Geschmack, sollte man schlichtem Wasser hin und wieder eine Chance geben. Die exotischen amerikanischen Getränke bleiben so auch immerhin etwas besonderes für den Gaumen!

Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner