Die besten Vorbereitungsschritte für die Eltern, bevor sie Kinder in den Louvre bringen

Die besten Vorbereitungsschritte für die Eltern, bevor sie Kinder in den Louvre bringen

Der Louvre in Paris beherbergt rund 380.000 Kunstwerke und ist damit eine der größten Kunstsammlungen der Welt. Reisen mit Kindern hingegen ist eine aufregende neue Erfahrung, da sich ihre Stimmung beim ersten Anzeichen von Langeweile schnell ändern kann.

Wenn Sie bestimmte Vorschläge und Ratschläge kennen, kann ein Ausflug zum Louvre mit Kindern so angenehm wie eh und je sein. Wenn Sie sich fragen, wie viel es kostet, den Louvre zu besuchen, ist die erste gute Nachricht, dass Kinder freien Eintritt haben.

Was gibt es im Louvre zu sehen?

Der Louvre ist das meistbesuchte Museum der Welt und zieht jedes Jahr zwischen neun und zehn Millionen Menschen an. Die Mona Lisa, der geflügelte Sieg von Samothrake, die Venus von Milo und viele weitere unglaubliche Artefakte aus der ägyptischen und griechischen Zeit können alle hier gefunden werden. Es ist bedauerlich, diese Gelegenheiten zu verpassen, wenn man sich um junge, beeinflussbare Köpfe kümmert.

Sie sollten wissen, dass die Etiketten auf den Gemälden im Louvre natürlich auf Französisch geschrieben sind. Personen, die fließend Französisch sprechen, hätten diese Schwierigkeiten natürlich nicht, aber es macht mich wahnsinnig, wenn meine Tochter fragt: „Was ist das, Mama?“ und ich habe keine Ahnung, worauf sie sich bezieht. Es gibt Audioguides, aber mit Kleinkindern ins Museum zu gehen, ist vielleicht nicht die beste Idee. Eine Person völlig zu ignorieren, erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sie sagt: „Mir ist langweilig!“

Was genau haben wir zu diesem Zeitpunkt – Ein riesiges Gebiet, das es zu erkunden gilt. Überfüllt. Mangelndes elterliches Verständnis. Träume von einer fantastischen ersten Reise zerstreuen sich schnell.

Kinder profitieren mehr von einer Führung

Der Besuch des Louvre mit Kindern ist faszinierend, und eine geführte Tour wird das Erlebnis verbessern. Angenommen, Sie entscheiden sich für eine geführte Tour, die für Familien mit kleinen Kindern konzipiert ist. In diesem Fall erleichtert der Guide den Kindern die Teilnahme an der Tour, hilft ihnen, die Symbolik und Bedeutung jedes Stücks besser zu verstehen, und ermöglicht es Ihnen, sich weniger auf die Kinder und mehr auf die Ausstellung selbst zu konzentrieren.

Familienbesuche im Louvre sollten einer Mahlzeit vorausgehen

Es ist wichtig, für den Louvre gut zu Fuß zu sein. Bringen Sie Kinder mit, die gut geschlafen und gut gegessen haben. Denken Sie daran, dass Sie keine Speisen und Getränke in das Museum mitbringen dürfen.

In der Nähe des Louvre gibt es eine Reihe großartiger Orte, an denen Sie ein Frühstück, frischen Orangensaft, Brot und Gebäck zum Mittagessen genießen können. Wenn Sie beim Besuch des Louvre mit Kindern hungrig werden, gibt es außerdem einen Food Court auf dem Gelände.

Jedes Restaurant oder jede Bar, die Essen serviert, wird Ihnen erlauben, sich etwas Zeit zu nehmen, wenn die Zeit knapp ist. Aufgrund der Größe der Stadt und der häufigen Verkehrsbehinderungen ist das Essen auf der Straße oder im Auto häufiger als in Paris üblich.

Es ist auch eine gute Idee, sich in der Nacht vor Ihrem Besuch etwas auszuruhen; Es gibt zwei Haltestellen in der Nähe des Louvre, an denen Touristenbusse Sie absetzen können, damit Sie sich morgens ausruhen können. Die effektivste Methode zur Minimierung der Angst besteht natürlich darin, das Layout von Paris zu planen und sich mit ihm vertraut zu machen.

Schauen Sie bei den Toiletten vorbei, bevor Sie den Louvre betreten

Nach dem Essen oder Trinken von etwas Reichhaltigem sollten Sie eine Pause einlegen, um die Einrichtungen zu nutzen, bevor Sie fortfahren. Denken Sie daran, dass einige Exponate im Louvre aufgrund der Größe des Museums möglicherweise länger als erwartet laufen.

Darüber hinaus benötigen Jugendliche aufgrund ihres Alters und ihres Stoffwechsels häufigere Besuche als gesunde Erwachsene.

Der Louvre ist ein großartiger Ort, um einen Kinderwagen mitzunehmen

Nein, ein Baby in den Louvre zu bringen ist kein unmögliches Unterfangen. Das Gebäude ist gut ausgestattet und bietet Platz für Kinderwagen. Machen Sie sich also keine Sorgen darüber, wie viel Mühe es kosten wird, Ihren Kleinen die Treppe hinauf und hinunter zu bringen. Obwohl das Gebäude selbst ziemlich alt ist (12. Jahrhundert), ist der Louvre dank laufender Renovierungsarbeiten eines der am besten ausgestatteten Museen in Paris in Bezug auf eingeschränkte Mobilität.

Sie können sich nicht nur sicher fühlen, wenn Sie Ihre Kleinen in einem Kinderwagen ins Museum bringen, Kinderwagen sind im gesamten Haus erlaubt. Der Louvre verfügt über spezielle Aufzüge für Familien mit kleinen Kindern.

Wenn Sie ein Ticket für „eingeschränkte Mobilität“ haben, können Sie außerdem in einer anderen Schlange an der Pyramide warten als diejenigen ohne solche Tickets. Wenn Sie sich an den Zeitplan halten, müssen Sie nicht länger warten als alle anderen. Kinder werden von den futuristischen Glasaufzügen begeistert sein.

Investieren Sie in einen Louvre-spezifischen Reiseführer

Um die Neugier der Kinder zu wecken und ihre Aufmerksamkeit zu erhalten, ist es hilfreich, etwas Hintergrundwissen über die Werke zu haben, die Sie besuchen möchten. Jedes Kind liebt eine gute Geschichte, daher ist es wichtig, sich mit Wissen zu bewaffnen, bevor Sie die Kinder in den Louvre bringen, damit Sie ihren Sinn für das Staunen so lange wie möglich bewahren können.

In der Nähe des Louvre gibt es viele Buchhandlungen, in denen Sie Bücher in Ihrer bevorzugten Sprache finden können, die detaillierte Beschreibungen aller Exponate im Museum enthalten. Dies geschah, um den Eindruck zu erwecken, auf Tour zu sein.

Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert