Der Umzug – warum werden immer mehr Umzugsunternehmen beauftragt?

Der Umzug – warum werden immer mehr Umzugsunternehmen beauftragt?

Ein geplanter Umzug ist immer eine Extremsituation. Neben dem Job und der Familie entstehen durch einen Umzug viele Aufgaben, die es zu bewältigen gilt. Entstehender Zeitdruck, eventuelle Renovierungsarbeiten und andere Organisationsaufgaben bringen den Menschen schnell an die Grenzen der Belastbarkeit.

Viele Menschen wählen in der heutigen Zeit einen anderen Weg und möchten entspannt umziehen mit einem Umzugsunternehmen. Besonders in Großstädten wie Berlin, sind diese Umzugshelfer leicht zu finden und sorgen für die gewünschte Entlastung.

Welche Vorteile bietet ein externes Umzugsunternehmen?



Grundsätzliche sollte man sich bei einem geplanten Umzug fragen, ob man den Umzug selberdurchführen möchte. Kommt man zu der Entscheidung, dass dies organisatorisch und zeittechnisch ein Problem darstellen wird, so ist ein professioneller Dienstleister sicher die richtige Wahl.

Vergibt man den Auftrag an ein externes Dienstleistungsunternehmen, so birgt dies den Vorteil, dass der Umzug von erfahrenen Umzugshelfern durchgeführt wird. Ist der Umzugstag gekommen, so wird der Transport mit professionellem Equipment durchgeführt und Möbelstücke sind oft gegen Transportschäden abgesichert.

Ein externes Umzugsunternehmen kann den Umzug nach Bedarf realisieren. In einer Vorbesprechung wird abgeklärt, ob es sich um einen reinen Möbeltransport handelt, oder ob eine Komplettabwicklung gewünscht ist. Hier kann der Dienstleister genau auf die gestellten Aufgaben reagieren und sie dann planerisch umsetzten.

Welche Umzugsarten werden von Umzugsunternehmen angeboten?



Möchte man sich dem Umzugsstress entziehen, so bietet sich ein Komplettumzug an. Der Dienstleister wird alle Gegenstände aus der Wohnung in Umzugskartons verpacken und die Möbel werden professionell abgebaut. Auch das Deinstallieren von Küchengeräten, der Waschmaschine und dem Trockner wird von den Umzugshelfern erledigt. Das Umzugsgut wird nun in einen passenden Möbelwagen geladen und die Möbelstücke und die transportierten Gegenstände werden in der neuen Wohnung wieder aufgebaut und eingeräumt.

Eine gängige Umzugsvariante ist der Standardumzug. Hier handelt es sich um das Be- und Entladen des Möbelwagens, den Transport der Umzugsgüter und das Abladen der Güter in der neuen Wohnung. Bei dieser Umzugsform muss der Auftraggeber die Umzugskartons selber packen und beschriften. Gleichzeitig muss das Mobiliar auf den Umzug vorbereitet werden. 

Möchte man Kosten sparen und hat Helfer und Zeit, so bietet sich ein Teilumzug an. Diese Umzugsform ist dann lohnend, wenn man sehr viel selber erledigen kann. Dies bedeutet, dass beispielsweise die Kartons in Eigenregie in die neue Wohnung transportiert werden. Der Umzugsunternehmer ist bei einem Teilumzug nur für große Schrankwände, sperrige Sofas und ganze Küchenwelten zuständig.

Wie kann man ein Umzugsunternehmen entlasten?



Steht ein Umzug an, so sollte man sich genau überlegen, ob wirklich alle Gegenstände durch den externen Dienstleister in die neue Bleibe transportiert werden sollen. In einer Wohnung sammeln sich im Laufe der Zeit viele Gegenstände und man sollte die Zeit vor dem Umzug für eine Entrümpelungsaktion nutzen. Dies spart Zeit und Kosten, da nur die Gegenstände in die neue Wohnung transportiert werden, welche auch wirklich gebraucht werden.

Werden die Umzugskartons selber gepackt, so ist eine genaue Beschriftung sehr wichtig, damit die Kartons in der neuen Wohnung auch an den richtigen Platz transportiert werden. Damit die Kartons nicht im Weg sehen, bietet es sich an, an der Wohnungstür einen genauen Zimmerplan zu befestigen. Durch diesen Plan findet der Umzugshelfer sofort den richtigen Bestimmungsort der Möbel und Kartons.

Bild von Ulrike Leone auf Pixabay

Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.