das Elektrofahrrad – längst nicht mehr nur für Senioren

Als mein Opa noch lebte und mobil war, ist er immer mit einem Elektro-Bike durch die Gegend gefahren.
Geradeaus und Bergauf hat er den Motor angeworfen und Bergrunter ist er gerollt.
So ist er jeden Morgen Brötchen holen gefahren und mit seinem knallroten Elektrofahrrad aufgefallen wie ein bunter Hund.
Das ist nun schon einige Jahre her und mittlerweile findet man diese motorisierten Fahrräder ja öfter.
Bei Elektrofahrrad.net findet man alle Informationen zu dem Thema.
Längst sind die Elektrofahrräder nicht mehr nur den Senioren vorbehalten – denn sie bieten jedem bei nachlassender Kondition eine Tretunterstützung, zum Beispiel bei Berg- und Talfahrten.
Gerade jetzt, wo die Benzinpreise immer teurer werden bieten die Elektroräder eine Alternative bei kurzen Strecken, auch für alle, die
Aufgrund der Anstrengung nicht gerne Rad fahren.
Bereits nach ein paar Stunden Ladezeit sind die Elektroräder einsatzbereit und halten – je nach Modell – von 40 bis zu 80 Kilometern.
Sie sind mit einem langlebigen NiMh-Akku oder Lithium-Polymerakku versehen.
Die Fahrgeschwindigkeit liegt durchschnittlich bei gemütlichen 25 km/h.
Bemerkbar macht sich der Motor beim Gewicht, denn die Räder wiegen zwischen 25 und 30 kg.
Mich persönlich schreckt der Preis leider ein bisschen ab – die günstigsten Modelle sind für knapp 600,-€ erhältlich und die Luxus-Räder gehen bis weit über 2.000,-€.
Ansonsten wäre so ein Elektrorad wirklich das Richtige für mich – ich fahre total ungern Fahrrad. Die kleinste Steigung oder gar Gegenwind und meine Kondition ist weg. Und ich hasse es, irgendwo schon durchgeschwitzt anzukommen. Daher fahre ich wirklich sehr selten mit dem Rad, auch für sehr kurze Strecken nutze ich das Auto oder gehe lieber zu Fuß. Ich fürchte, sobald Zoe zur Schule kommt werde ich öfter mal Rad fahren müssen – da werden ja andauernd Ausflüge mit dem Rad gemacht.
Ich habe auch extra einen Kindersitz. Damit ist das Rad fahren natürlich noch anstrengender.
Vielleicht spare ich doch mal auf so ein E-Bike :).

Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Ein Gedanke zu “das Elektrofahrrad – längst nicht mehr nur für Senioren

  1. Hallo Eva, mein Vater wird dieses Jahr 60. Er ist immer gerne Fahrrad gefahren doch die letzten Jahre ging es nicht mehr so gut. Die Idee mit einem Elektro-Fahrrad ist super. Das ist das richtige Geschenk zum Geburtstag.
    Danke, Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.