Darum ist ausreichend Bewegung für das Kind entscheidend

Darum ist ausreichend Bewegung für das Kind entscheidend

In Zusammenhang mit der Entwicklung von Kindern gibt es verschiedene Grundsätze, die Gesundheitsexperten gerne des Öfteren wiederholen. Dazu gehört auch jener, dass sich der Nachwuchs unbedingt regelmäßig bewegen sollte. Dass sich dieser Grundsatz bis dato bewahrheitet hat, ist den meisten Eltern mit Sicherheit bewusst. Ist jedoch das Ausmaß der Gesundheitsförderung bekannt, werden Erziehungsberechtigte wohl noch etwas genauer darauf achten.

Ständig in Bewegung sein stärkt die Gesundheit von klein an

Insbesondere im Kleinkindalter sollte es den Eltern nicht allzu schwer fallen, den Nachwuchs zur Bewegung zu animieren. Längeres Stillsitzen fällt, auch wenn im Fernsehen was Spannendes läuft, grundsätzlich schwer. Deswegen sollte diese Energie dazu genutzt werden, dass sich die Kinder im Freien austoben. Bereits 60 Minuten täglich sind dabei laut einigen Experten bereits ausreichend.

Die gesundheitlichen Vorteile für die regelmäßige Bewegung ist äußerst vielseitig. Ein verbesserter Stoffwechsel, ein funktionierendes Herz-Kreislauf-System und ein optimiertes Gleichgewichtssystem – all das wird durch kontinuierliche Bewegung bereits im frühen Alter gefördert. Der Körper wird außerdem robuster, da sowohl Muskeln als auch Knochen gestärkt werden. Speziell im letzteren Fall kann dieser Effekt bei günstigen Temperaturen verstärkt werden. Bei ausreichend Sonnenstrahlen nimmt das Kind Vitamin D auf, was für die Resistenz der Knochen ebenfalls einen entscheidenden Faktor darstellt.

Regelmäßige Bewegung macht Kinder schlau

Bewegung an der frischen Luft hat nicht nur gesundheitliche Vorteile für den Nachwuchs. Je mehr sich das Kind austobt umso mehr Reize gelangen vom Bewegungsapparat ins Gehirn. Dies ist besonders im frühkindlichen Alter entscheidend, da so die geistige Entwicklung des Kindes nachhaltig gefördert wird. Kinder erforschen ihre Umwelt grundsätzlich aus der Bewegung heraus und können sich dadurch wichtige, motorische Fähigkeiten aneignen. So können sie sich später in unterschiedlichen Räumen und Umgebungen deutlich sicherer bewegen.

Unter diesen Umständen muss auch die sprachliche Fähigkeit erwähnt werden. Diese Entwicklung steht nämlich in direktem Zusammenhang mit der motorischen Entwicklung des Kindes. Bewegt sich das Kind häufig, wird somit auch die Verbesserung der Sprachentwicklung ermöglicht. Eine gute Körperbeherrschung kann sich allerdings auch in anderen Bereichen bewerkstelligen, die mit Bewegung eher wenig zu tun hat. Eine gute Orientierung macht den Umgang mit Zahlen beispielsweise leichter. So konnte festgestellt werden, dass Kinder, die rückwärts laufen können, weniger Probleme beim Subtrahieren im Matheunterricht haben.

Gute Laune und Kontaktfreudigkeit

Wird sich in der Gruppe bewegt, lernen Kinder dadurch fürs Leben. Das gemeinsame Festlegen von Spielregeln führt auf lange Sicht zu verbesserten, sozialen Fähigkeiten des Nachwuchses. Das Gemeinschaftsgefühl wird dadurch ebenfalls gestärkt, Rücksicht auf andere zu nehmen fällt dadurch deutlich weniger schwer.

Oft kann es vorkommen, dass im Kindergarten durch das neue Umfeld Schüchternheit und Ängstlichkeit hervorgerufen wird. Wird auf regelmäßige Bewegung geachtet, kann dies möglicherweise zur Abhilfe dienen. Häufiges Herumtollen sorgt nämlich auch für gute Laune bei den Kleinsten. Grund dafür ist beispielsweise die Ausschüttung von Serotonin, dass Freude hervorruft und Angststörungen vermeidet. Auch mit Dopamin kommt der Nachwuchs dadurch in Berührung. Wird erstmal erkannt, dass dadurch das körpereigene Belohnungssystem aktiviert und Glücksgefühle erzeugt werden, ist das Kind in Zukunft sicher weniger auf die Animierung der eigenen Eltern oder von pädagogischen Aufsichtspersonen angewiesen.

Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.