Champagne, Veuve Clicquot, das unvergessliche Weinerlebnis

Champagne, Veuve Clicquot, das unvergessliche Weinerlebnis

Kennt ihr den Gedanken, ihr habt endlich Feierabend und kommt zur Ruhe und was euch jetzt noch fehlt, ist der Genuss eines kleinen Schlückchen Weins, der diesen Abend perfekt macht. Wie wäre es mit dem Veuve Clicquot von Millesima. Hier findet ihr die unterschiedlichsten und genussvollsten Weine, die euch auf der Zunge zergehen werden. Es gibt eine große Anzahl an Weinen, wie bspw. Französische, aus Roussillon, aus dem Loire-Tal, aber auch aus Bordeaux oder dem Elsass. Aber dies waren nicht die Einzigen. Schaut einmal rein, die Auswahl ist wirklich groß. Für diejenigen unter euch, die gerne Champagner trinken ist ebenfalls eine große Auswahl vorhanden.

Woher stammt eigentlich der Name der Weine?

Eine Frau namens Madame Clicquot brachte diesen Wein ins Leben. Sie war diejenige, die dafür sorgte, dass der Wein so berühmt wurde, indem sie es schaffte, mit viel Engagement dem Wein seinen Ruhm zu verleihen. 1798 heiratete sie

Francois Clicquot, der ihr die Leidenschaft des Weins weitergab. Madame Clicquot war stets als La grande dame de la Champagne bekannt, da sie sich als Kennerin ihres Weins bestens in die Gesellschaft etablieren konnte. Seit 1877 werden die Flaschen von Veuve Clicquot Ponsardin mit auffälligen Etiketten versehen, die für die Berühmtheit der einzelnen Weine sorgen und damit für den guten Ruf gesorgt haben.

Das Haus Veuve Clicquot Reims hat sich mittlerweile seinen Namen gemacht und ist zu einer bekannten und führenden Champagnermarke geworden. Dieses Haus bietet eine enorme Auswahl, um auch jedem Kunden gerecht zu werden. Unterschiedliche Weine mit verschiedenen Geschmäckern führen zur allerseitigen Zufriedenheit der einzelnen Kunden. Der Stil der Weine basiert auf der Rebsorte Pinot Noir. Die Non Vintage Cuvee Carte Jaune ist das Highlight des Hauses und wird für die Frische und Struktur geschätzt. Aber ihr findet auch einen Jahrgangchampagner La Grande Dame, der Madame Clicquot gewürdigt ist.

Wieso sind Madame Clicquots Weine so erfolgreich?

Barbe-Nicole Clicquot Ponsardin, auch bekannt unter dem Namen Grande Dame, haben wir den Erfolg des Hauses Veuve Clicquot zu verdanken. Sie wurde 1777 in Reims in der Champagne geboren und machte eine Ausbildung. 1798 heiratete sie Francois Clicquot, den Sohn des Gründers des Hauses Clicquot Philippe Clicquot. Er ließ seine Frau alles über die Weine wissen und vermachte ihr somit nach seinem Tod das Unternehmen. Die damals 27-jährige machte sich einen Namen in einer schwierigen Zeit, in der Frauen in der Wirtschaft noch keine Rolle spielten. Somit war sie eine der ersten Unternehmerinnen der Neuzeit. Sie legte all ihre Kraft, mühe und Kenntnisse in dieses Unternehmen hinein, um es weltberühmt zu machen. Dies gelang ihr durch ihr unermüdliches Durchhaltevermögen. Unter anderem konnte sie damals über 10.000 Flaschen Champagner nach Russland versenden, trotz der damaligen Kontinentalsperre und Napoleons Blockade gegen jegliche Weinlieferungen. Dies alles machte Madame Clicquot nichts aus, sie wollte einfach nur ihr Unternehmen erfolgreich führen. Ihr kreativer Ideenreichtum wurde 1816 für die Erfindung des Rüttelverfahrens angewandt, auch bekannt als Remuage. Dieses Rüttelverfahren dient der Klärung des Champagner und wird sogar heute noch verwendet. Zwei Jahre danach entstand der Rose Champagner, welcher Madame Clicquot zu verdanken ist. Mit der Zugabe von etwas Holunder kreierte sie ihre Weine und mischte dem Veuve Clicquot Rose noch einige ihrer Bouzy Rotweine bei. Auch das gelbe Etikett entstand durch La Grande Dame, welches noch heutzutage charakteristisch ist das Haus Veuve Clicquot Ponsardin.

Als sie verstarb, übernahm Eduard Werle das Unternehmen.

Das nördliche Klima verleiht den Weinen ihre Frische

Im Norden Frankreichs an der nördlichen Grenze der Champagne befinden sich die Weinberge des Hauses Veuve Clicquot. Diese sind dort einem doppelten klimatischen Einfluss ausgesetzt, einmal dem ozeanischen und dem kontinentalen. Die wichtigsten Faktoren, die später für einen guten Wein eine Rolle spielen, sind die Temperatur, die begrenzte Sonneneinstrahlung und die regelmäßigen Regenfälle. Der Fußboden besteht weitestgehend aus Kalk, wodurch der Champagner seine Mineralien erhält. Auf diesem Boden finden sich 47% Chardonnay Trauben, 36% Pinot Noir Trauben und 17% Pinot Meunier Trauben. Die Reben werden meist am Hang gepflanzt, um ihnen möglichst viel Sonneneinstrahlung zukommen zu lassen.

Wie kam es eigentlich zur Entstehung der Champagner

Champagner stehen heutzutage immer noch für drei Merkmale, wie Kraft, Komplexität und Qualtität. Diese drei wichtigen Faktoren bilden die Grundlage der Herstellung jeden einzelnen Champagners. So wird nur Saft aus der Cuvee, der ersten Pressung verwendet. Die Trauben befinden sich auf einem Gebiet von 390 Hektar Land, welches sich über die besten Champagner Anbaugebietet erstreckt. Wenn ein Champagner in Frankreich aus Trauben hergestellt wird, wird er als Grand Cru bezeichnet.

Wieviel Arbeitsaufwand gehört zur Entstehung des Champagners

Insgesamt 380 bis 420 Arbeitsstunden werden benötigt, um ein Hektar Rebfläche pro Jahr zu bewirtschaften. Dabei handelt sich um Tätigkeiten, wie Bobenbearbeitung, das Beschneiden, Binden und die Krankheitsbekämpfung. Danach beginnt die Ernte. Hierfür werden 45 Personen pro Hektar benötigt, die die Ernte dann zu Most verarbeiten. Veuve Clicquot führt bereits vor der Assemblage eine getrennte Weinbereitung nach den Rebsorten und der Lage durch. Dem Most werden dann nach 24 Stunden natürliche Hefen zugegeben. Dies löst die erste alkoholische Gärung durch. Nach 8 bis 10 Tagen werden die Zucker in Alkohol umgewandelt und die Assemblage kann beginnen. Dazu trifft sich das Team von Kellermeister Dominique Demarville von Anfang Dezember bis Ende Januar zur Verkostung der Weine des jeweiligen Jahres. Nach der Assemblage wird der Wein in Flaschen abgefüllt, wo es zur zweiten Gärung kommt, bei welcher der Zucker vollständig in Alkohol umgewandelt wird und wobei es unter Einfluss der Hefen zur Entstehung der Kohlensäure kommt. Anschließend reift der Tropfen in den jahrhundertealten, 25km langenKreidekellern des Hauses. Dort profitieren sie von einer hohen Luftfeuchtigkeit und einer konstanten Temperatur von 10-12°C.

Danach erfolgt dann die Rüttelung. Bei dieser Rüttelung werden tägliche Drehungen angewandt, wodurch Ablagerungen im Flaschenhals gesammelt werden. Zum Schluss wird Zucker hinzugefügt und er erfolgt die Zugabe von Reserveweinen. Anschließend bekommen die Weine die Möglichkeit sich mehrere Monate auszuruhen, sodass die Aromen die Möglichkeit bekommen, sich vollständig zu vereinen. Als letzten Schritt werden die Flaschen mit neuem Verschluss, einem Etikett und einem Rückenetikett versehen. Nun können sie ihre Reise zu allen Kunden antreten.

Nachhaltigkeit garantiert…

Das Haus Veuve Clicquot verwendet für seine Weinherstellung minimale Pflanzenschutzmittel und hat sich das Ziel eines zu hundertprozentigen nachhaltigen Weinbaus gesetzt. Dafür werden bereits zu hundert Prozent Bio-Ölstickstoffe verwendet und es kann eine hundertprozentige Wiederverwendung, sprich Recycling vorweisen.

Welche Auswahl bietet Veuve Clicquot?

Das Highlight des Champagners heisst La Grande Dame und wurde 1972 zur Feier des 200-jährigen Bestehens des Hauses eingeführt. In diesem Champagner werdet ihr leckere Noten von unterschiedlichen Trockenfrüchten, wie z.B. Mandeln, Feigen, aber auch Aprikosen, reifen weißen Früchten und Röstnoten von Praline und Haselnuss finden. Ebenso zeigt sich der Jahrgangschampagner als hervoragende Kostnote mit seinem vielschichtigen Charakter, welcher aus 61 Prozent Pinot Noir, 34 Prozent Chardonnay und 5 Prozent Pinot Meunier besteht. Dabei tragen Zitrusfrüchte und Mandelaromen zu einem unvergesslichen Geschmackerlebnis bei. Ebenso beliebt ist der Veuve Clicquot Rich Rose, ein Champagner, der aus 60 bis 80 Crus mit Aromen roten Beerenobstes besteht. Aber auch der Veuve Clicquot Brut Carte Jaune Ice Jacket Champagner ist ein sehr begehrter Champagner. Auch nicht zu verachten ist der Veuve Clicquot Extra Brut, Extra Old Champagner mit seiner ausgeprägten Frische und Komplexität.

Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.