k-P1100483

Produkttest: Zizzz 4 Jahreszeiten Bettdecke mit Swisswool Füllung

0 Flares Twitter 0 Facebook 0 Google+ 0 Email -- Pin It Share 0 Filament.io 0 Flares ×

Welche Decke nutzt ihr im Sommer? Und welche im Winter? Ich durfte die 4 Jahreszeiten Bettdecke mit Swisswool Füllung von Zizzz testen:

Normalerweise habe ich eine dünne Decke für den Sommer, eine für den Übergang im Herbst, eine Winterdecke und noch ein Zwischending was für das Frühjahr ist – nicht so warm wie die Herbstdecke aber auch nicht so dünn wie die Sommerdecke ;). Mit all dem soll nun Schluss sein, denn bei mir ist die 4 Jahreszeiten Bettdecke mit Swisswool Füllung von Zizzz eingezogen.

k-P1100483 k-P1100484

Die 4 Jahreszeiten Bettdecke mit Swisswool Füllung kam in einem praktischen Transportbeutel bei mir an. Zuerst hatte ich mir unter einer 4 Jahreszeiten Bettdecke eine zweilagige Decke vorgestellt. Das war zumindest das erste, was ich mit dem Begriff verbunden habe 😉 eine für den Sommer, die andere für den Herbst / Frühling und beide zusammen für den Winter aber nein, ich habe mich geirrt. Bei der Decke von Zizzz handelt es sich nur um eine, von aussehen her sehr dünne Decke welche mit 280g/m2 Swisswool gefüllt ist.

k-P1100485 k-P1100486 k-P1100487

Was ist das besondere an Swisswool:
Es handelt sich um ein patentiertes Füllmaterial, welches zu 88% aus Schweizer Wolle und zu zwölf Prozent aus Pflanzenfasern besteht. Die Swisswool ist bezogen mit sehr feinem Fair Trade Batist und alles zusammen ist bei 30°C waschbar.

Die 4 Jahreszeiten Decke von Zizzz fühlt sich sehr angenehm an und ist in verschiedenen Größen erhältlich. Ich habe unter dieser nun seit ca. zwei Wochen geschlafen und in der Zeit gab es sowohl wärmere, als auch kältere Nächte. Zuerst war ich irritiert, denn eigentlich friere ich anfangs immer unter einer Decke 😉 bis diese irgendwann anfängt zu wärmen. Hierbei ist es irgendwie anders, sie nimmt schnell wärme auf und gibt sie auch schnell wieder ab, sehr angenehm. Ob die 4 Jahreszeiten Decke für mich auch wirklich für alle 4 Jahreszeiten reicht wird ein Langzeittest zeigen, normalerweise habe ich aber im Winter ein richtig dickes Daunenbett und das schafft es das ich nicht friere :P.

Meine Meinung:
Bislang bin ich sehr zufrieden mit meiner neuen Bettdecke – ich schwitze nicht und frieren tue ich auch noch nicht ;). Ich bin gespannt ob es diese eine Decke schafft, meine bislang vier Decken 😉 abzulösen. Platz mäßig wäre es natürlich super und zudem auch preislich bei weitem günstiger als in regelmäßigen Abständen neue Decken zu kaufen oder diese in die Reinigung zu geben. Es fühlt sich natürlich schon anders an als wenn man unter einem Daunen-/ Federbett liegt aber ich empfinde es als wirklich angenehm.

Über Jenny

Ich wohne zusammen mit meinen Söhnen Ben (geboren März 2012) und Max (geboren Juli 2013) und mit dem Papa in einem Zweifamilienhaus mit großem Garten in Hiddenhausen. Auf der einen Etage wohnen wir und in der anderen Wohnung meine Großeltern. Generell testen wir gerne alles was die Welt für die zwei Rabauken so hergibt, es darf aktuell bei dem Alter der Beiden nur nicht so schnell kaputt gehen ;)

5 commenti su “Produkttest: Zizzz 4 Jahreszeiten Bettdecke mit Swisswool Füllung

  1. Wir haben auch eine gute Decke, die sowohl Sommer wie Winter passend ist. Schwitzen während des Schlafens ist nicht gerade schön… daher haben wir uns auch lieber für eine hochwertige entschieden und sind damit total zufrieden.
    LG

  2. Liebe Jenny,
    danke für den Beitrag. Er hat mich inspiriert auch die 4-Jahreszeiten-Decke von Zizzz zu kaufen und ich bin total zufrieden.
    Sie fühlt sich nicht nur toll an, sondern es ist wie du selber sagst: Man friert nicht drunter und schwitzt auch nicht.
    Für uns eine lohnenswerte Investition – auch wenn ich sie auch lieber als Testdecke geschenkt bekommen hätte! 😉 Das Geld ist es aber wert.
    LG Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg