Produkttest: Thomas Quick Stick Family Sauger

1 Flares Twitter 0 Facebook 0 Google+ 0 Email -- Pin It Share 1 Filament.io 1 Flares ×

Wir durften den Thomas Quick Stick Family Sauger testen. Hierbei handelt es sich um einen akkubetriebenen Staubsauger mit einem 180° Drehgelenk.

Wie ist das bei euch so? Wir schaffen es fast nie, den Staubsauger wieder zurück an seinen eigentlichen Platz zu stellen. Er parkt quasi immer irgendwo bei uns im Wohnzimmer weil ich mindestens einmal am Tag saugen muss. Manchmal auch öfter, je nachdem was hier bei uns zu Hause so los ist ;). Ein normaler Bodenstaubsauger ist jetzt auch optisch kein Highlight wenn er so im Zimmer rumsteht und nimmt auch noch relativ viel Platz weg.
Nun durfte der Thomas Quick Stick Family bei uns einziehen und ich erzähle euch, ob sich etwas verändert hat.

Der Thomas Quick Stick Family kam gut verpackt bei uns an. Enthalten waren der Motor, eine Verlängerungsstange, eine Bodendüse sowie einen 3-in-1 Düse und eine Wandhalterung.

Nach dem zusammenstecken, was keine Minute gedauert hat, musste der Akku erst einmal aufgeladen werden. Während des Ladevorgangs leuchtet das Kontrolllicht des Thomas Quick Stick Family rot. Wenn der 2500 mAh Li-Ionen Power Akku voll geladen ist ändert sich die Lampenfarbe in blau. Mit einem vollgeladenem Akku kann man ca. 20 Minuten saugen. Was sich im ersten Moment relativ kurz anhört ist doch länger als man denkt ;). Auch ich habe im ersten Moment gedacht, dass 20 Minuten niemals ausreichen würden aber doch, für uns reicht es jedenfalls.

Zudem kann man aus dem Thomas Quick Stick Family Sauger auch einen Handsauger machen. Dazu klickt man einfach das lange Mittelrohr ab und steckt die 3-in-1 Kombidüse auf. So saugt mein Mann zum Beispiel die Autos aus oder ich befreie die Couch von Katzenhaaren ;). Bei der 3-in-1 Kombidüse handelt es sich um Düse zur, Fugen-, Möbel- und Polsterreinigung. Man kann nur die Fugendüse nutzen, indem man den darauf gesteckten Aufsatz abzieht, oder eben den Aufsatz aufstecken und Möbel- oder Polsterdüse nach vorne drehen.


Die Turbobüste für das „normale“ saugen ist für alle Bodenarten geeignet. Sie saugt bei uns sowohl Teppiche als auch Fliesen oder Laminat sehr gut. Die roten Borsen routieren beim saugen und nehmen so den Schmutz sehr gut auf.

Unser Treppenhaus freut sich am meisten über den Thomas Quick Stick Family. Dieses habe ich immer sträflich behandelt *räusper* da das Kabel unseres normalen Staubsaugers nicht das komplette Treppenhaus schafft. Somit habe ich dann immer erst von unten den Staubsauger bis auf die Hälfte getragen (und gehofft das er mir nicht die Treppe wieder runter fällt) und dann den Stecker in die obere Etage umgesteckt und weiter gesaugt. Da mich das immer aufs neue genervt hat wurde es einfach nicht so oft gesaugt :P. Nun ist das dank des Thomas Quick Stick Family innerhalb von 5 Minuten erledigt und wurde glaube ich noch nie so oft gesaugt wie bisher. Der Thomas Quick Stick Family ist leicht und so ist es überhaupt nicht schwierig, mal eben schnell die Treppe zu saugen. Das 180° Drehgelenk ist perfekt um auch in jede Ecke zu kommen und nach dem Treppe saugen nehme ich den Sauger einfach direkt mit zur Mülltonne und leere ihn aus.

Dazu drückt man einfach einen Hebel nach unten und schon öffnet sich der Schmutzbehälter. Alles fällt direkt in die Mülltonne oder den Mülleimer und schon kann es weitergehen.

Mein Fazit:

Der Thomas Quick Stick Family Sauger ist wirklich perfekt für die schnelle Reinigung zwischendurch. Hier etwas rumgekrümelt beim Frühstück, da sind die Kekse auf den Boden gefallen, hier hat die Katze mal wieder Katzenstreu verteilt und da haben die Kinder ihre dreckigen Schuhe hingeworfen und der Dreck ist abgefallen – genau für soetwas nutzen wir den Thomas Quick Stick Family. Und natürlich für das Treppenhaus :P.
Auf einen „normalen“ Staubsauger möchte ich trotzdem nicht verzichten. Den brauchen wir nun nicht mehr jeden Tag, weshalb er auch wieder auf seinen festen Standort zurückgekommen ist. Den hole ich jetzt nur noch alle 3-4 Tage raus um komplett alles zu saugen. Der Thomas Quick Stick Family ist dagegen 1-2 mal am Tag im Einsatz, manchmal auch öfter. Er hängt mit der mitgelieferten Halterung bei uns im Flur neben einer Steckdose und kann so direkt an seiner Station aufgeladen werden.
Wir möchten den Thomas Quick Stick Family Sauger definitiv nicht mehr missen, und auch meine fast 90jährige Oma ist von dem Akkusauger begeistert. Er ist für sie genau so leicht in der Handhabung, es gibt kein Kabel über das sie fallen kann und er ist direkt einsatzbereit. Da meine Großeltern mit bei uns im Haus wohnen ist er auch so immer für sie erreichbar und er ist in beiden Wohnungen im Einsatz ;).

 

Über Jenny

Ich wohne zusammen mit meinen Söhnen Ben (geboren März 2012) und Max (geboren Juli 2013) und mit dem Papa in einem Zweifamilienhaus mit großem Garten in Hiddenhausen. Auf der einen Etage wohnen wir und in der anderen Wohnung meine Großeltern. Generell testen wir gerne alles was die Welt für die zwei Rabauken so hergibt, es darf aktuell bei dem Alter der Beiden nur nicht so schnell kaputt gehen ;)

4 commenti su “Produkttest: Thomas Quick Stick Family Sauger

  1. Hallo,
    du schreibst ja das dein Mann die Autos damit aussaugt. Da würde mich interessieren, wie effektiv es ist?
    Wir haben einen Hund und eine Hundebox in unserem Passat Kombi. Aber irgendwie schaffen es die Hundehaare trotzdem auf die Rücksitze :-(. Mit den Staubsaugern an der Tankstelle gehen die Haare gut ab, aber mit unserem Staubsauger für den Haushalt eher weniger. Da wurde beim Lesen des Artikels gleich mein Interesse geweckt 🙂

    • Hallo Roland,
      mit der mitgelieferten Kombidüse funktioniert das bestimmt gut. Damit sauge ich zumindest den Kratzbaum unserer Katze auch ab. Also dann den Aufsatz mit dem roten samt. Die Saugkraft ist nicht so stark wie bei unserem „normalen“ Sauger aber wie erwähnt, den Kratzbaum schafft der „Kleine“ auch 😉

  2. Ich brauche dringend einen neuen Sauger mit viel Saugkraft, da ich auch jeden Tag sauge und meiner kurz vor der Explosion steht:-( würde ich gerne Tester werden!

  3. toller Beitrag da kann ich euch nur beneiden und beglückwünschen dass ihr den tollen Akku Sauger testen durftet 🙂 freue mich natürlich für euch … mein Staubsauger starb beim Umzug 2014 ein neuer ist finanziell nicht drin und bei den Produkttests hab ich bei den Staubsaugern bisher leider kein Glück gehabt … inzwischen liebäugel ich auch immer mehr mit einem Akku Sauger denn Steckdosen sind hier leider auch extreme Mangelware 🙂 … zudem kann ich mir auch sehr gut vorstellen dass ich ihn mehrfach am Tag einsetzen muss da ich ein fürchterliches Krümelmonster bin … Kinder hab ich leider nicht ich schaff das ganz alleine … grins … da ich derzeit gehbehindert bin ist das echt mühsamimmer sauber zu halten ohne Sauger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg