inlay-ROBOT01_01

Produkttest: MP3 Karaoke Roboter von bigben

35 Flares Twitter 0 Facebook 35 Google+ 0 Email -- Pin It Share 0 Filament.io 35 Flares ×

Bei uns sind jetzt kleine Superstars am Werk. Ben und Max durften den MP3 Karaoke Roboter von bigben testen mit dem man über Mikrofone etwas aufnehmen kann, oder gespeicherte MP3s abspielen.

inlay-ROBOT01_01 visual-ROBOT01_02

Zuerst einmal war ich schwer begeistert von dem Design – ein Roboter mit Augen, Füßen, Ohren (Kopfhörer) und einer Nase ;). Dazu noch in grün / blau, was unseren Jungs sehr gut gefällt. Die Mikrofone werden ganz einfach an der Rückseite eingehängt, somit haben sie immer einen festen Platz und fliegen nicht im Kinderzimmer rum :P.

Nun aber erst einmal ein paar Zahlen / Daten / Fakten:

  • Kinderfreundliche Benutzung
  • 1GB integrierter Speicher
  • LED-Display
  • Getrennte Lautstärkeregelung für Mikrofone und Musikwiedergabe
  • Funktionen:
    • MP3-Wiedergabe vom internen Speicher oder USB-Stick und Wiedergabe von gespeicherten Aufnahmen
    • Aufnahme und Abspielen der Stimme Ihres Kindes
  • Bis zu 8 Stunden Aufnahme
  • 2 integrierte Lautsprecher
  • 2 Mikrofone
  • USB-Anschluss, Mini-USB-Anschluss zum Anschluss an einen PC (Kabel liegt bei)
  • Kopfhörer-Anschluss (Kopfhörer nicht enthalten)
  • 3,5mm-Line-In-Anschluss (3,5mm Klinkenkabel liegt bei)
  • Energieversorgung: 4 x LR6 (AA) Batterien (nicht im Lieferumfang enthalten)

Karaoke Roboter (3) Karaoke Roboter (4)

Am Tragegriff findet man die verschiedenen Funktionsknöpfe. Hier kann man über die Mikrofone aufnehmen, einfach nur die Lautsprecher anstellen um durch die Mikros zu sprechen oder das aufgenommene löschen. Genau so kann man über den Knopf „Function“ zwischen MP3 und Aufnahme wechseln.

Auf der anderen Seite findet man die benötigten Knöpfe für das Abspielen der MP3s. Hier hat man folgende Buttons: Stop, vorwärts, rückwärts und Pause / Play.
An den „Ohren“ kann man sowohl die Mikrofonlautstärke, als auch die Musiklautstärke durch drehen einstellen.

Karaoke Roboter (7)

Um MP3s auf den Karaoke Roboter zu bekommen kann man entweder einen USB Stick nutzen, oder aber Musik vom Computer abspeichern. Dieses ging erstaunlich einfach und schnell. Kabel an den Roboter und den Laptop, den Roboter anschalten und schon wird das Medium erkannt und es kann losgehen.

Unsere Meinung:
Die Kinder haben mit dem Karaoke Roboter sehr viel Spaß und sind immer wieder fasziniert, wenn sie zufällig den Aufnahmemodus erwischen und sie sich danach selbst anhören können ;). Etwas unübersichtlich gestaltet sich für mich die MP3 Wiedergabe. Hier kann man nicht zwischen einzelnen Ordnern springen, sondern muss alle Lieder durchklicken. Zudem werden die Lieder einfach durchgezählt, somit muss man sich entweder die Nummer vom Lied merken (in der Hoffnung das es nicht 80 ist oder höher, denn dann klickt man sich schon ganz schön die Finger wund) oder jeder Lied anspielen lassen und dann weiter klicken. Hier wäre ein etwas größeres Display mit Anzeige und eine Option um in andere Ordner zu wechseln toll gewesen.

Die Lautstärke ist, wenn man sie komplett aufdreht, schon sehr laut und unseren Jungs passiert das manchmal einfach beim spielen und tanzen. Sie drehen es dann schnell zurück, aber generell finde ich, müsste es gar nicht so laut gehen oder sonst durch einen „gesicherten Modus“ für draußen zum Beispiel.

Grundlegend sind wir aber sehr begeistert von dem Karaoke Roboter und die Jungs spielen gerne damit. Er macht bislang einen sehr robusten Eindruck und eine gute Figur im Kinderzimmer :P.

Über Jenny

Ich wohne zusammen mit meinen Söhnen Ben (geboren März 2012) und Max (geboren Juli 2013) und mit dem Papa in einem Zweifamilienhaus mit großem Garten in Hiddenhausen. Auf der einen Etage wohnen wir und in der anderen Wohnung meine Großeltern. Generell testen wir gerne alles was die Welt für die zwei Rabauken so hergibt, es darf aktuell bei dem Alter der Beiden nur nicht so schnell kaputt gehen ;)

5 commenti su “Produkttest: MP3 Karaoke Roboter von bigben

  1. Sieht ja echt knuddelig aus der, erinnert mich an so manche Spielgeräte die ich einmal hatte :). Sehr toll jedenfalls dass man damit auch seine eigene Musik abspielen kann, früher war die Technik ja nicht ganz so weit.

  2. Ist echt eine geile Idee und witzig auch noch , schade dass es sowas nicht früher zu meiner Kinderzeit nicht gab , hätte mich sicher gefreut hätte ich sowas als Geschenk bekommen 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg