Escape Room – Rezension

1 Flares Twitter 0 Facebook 0 Google+ 0 Email -- Pin It Share 1 Filament.io 1 Flares ×

[Anzeige] Escape Rooms sind zum absoluten Trend geworden. Vor kurzem hatte ich euch einen Rätsel-Raum in Bielefeld vorgestellt. Am 15. Dezember 2017 erscheint der packende Horror-Thriller im Stil von „Hostel“ und der „Saw“-Reihe: Escape Room

Über den Film

Sechs Freunde testen ihre Intelligenz in einem Spiel, das eine düstere Wendung nimmt:
In einem schicken Restaurant feiert Tyler (Evan Williams) mit seinen Freunden und seiner Schwester Tabby (Kelly Delson) seinen dreißigsten Geburtstag. Der Alkohol fließt in Strömen und alle sind bester Laune. Als Höhepunkt des Abends überreicht ihm seine Freundin Christen (Elisabeth Hower) sein Geschenk: Gutscheine für den exklusivsten Escape Room der Gegend – für die ganze Geburtstagsgesellschaft. Und der „Intelligenztest“ soll sofort beginnen. Ein Wagen holt sie ab, um sie zur Location zu bringen. Schon auf der Fahrt häufen sich mysteriöse Vorkommnisse und vor Ort erkennen die Freunde schnell, dass das vermeintliche Spiel tatsächlich Realität ist. Die Uhr tickt, ihre Freundschaft wird unter den beklemmenden Umständen auf eine harte Probe gestellt und schließlich geht es nur noch ums reine Überleben.

Meine Meinung

Oh ich muss schon sagen, ich bin froh, dass ich den Film erst gesehen habe, nachdem wir den Escape Room besucht haben, dann sonst hätte ich mich sicher nicht mehr getraut. Die Escape Rooms bietet für diese Art von Filmen eine super Vorlage. Gefangen und Anderen hilflos ausgeliefert. Wie eine Maus im Käfig. Nur der Verstand bzw. die richtige Antwort kann einen befreien. Hier wird es zum Spiel um Leben und Tod.
Der Film ist spannend und ich habe mich gut gegruselt. Die Darstellern überzeugen, auch wenn die Charaktere nicht unbedingt Sympathieträger sind. Man fiebert, leidet und hofft trotzdem mit. Für Horrorfans absolut sehenswert.

In Kooperation mit S&L Medianetworx GmbH

Über Inga

Ich lebe zusammen mit meinen zwei Mädels (Emilia, August 2013 und Leona, August 2015) und meinem Mann in einem Einfamilienhaus in Gütersloh. In unserem Garten leben zudem noch ein paar Vögel und Fische.
Ich arbeite halbtags für die Volksbank und kümmere mich die restliche Zeit um meine Schätze.
Wir testen gerne alles was man so braucht und was uns Spaß macht!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg