Eine familienfreundliche Städtereise nach Porto

0 Flares Twitter 0 Facebook 0 Google+ 0 Email -- Pin It Share 0 Filament.io 0 Flares ×

Die portugiesische Stadt Porto liegt im Norden des Landes und zudem direkt am Fluss Douro, der in unmittelbarer Nähe zur Stadt in den Atlantischen Ozean mündet. In diversen Reiseführern als „heimliche Hauptstadt Portugals“ betitelt, ist sie dennoch ein Reiseziel, das von Touristen noch nicht vollends in Besitz genommen wurde. Die zweitgrößte Stadt Portugals nach Lissabon kann auf eine lange Tradition zurückschauen, finden sich doch die hiesigen Kaufmannsfamilien, innerhalb derer sich der wirtschaftliche Einfluss bündelt. Außerdem eignet die Stadt sich ebenfalls hervorragend für einen Urlaub mit der ganzen Familie.
Für Familien bieten sich zahlreiche Möglichkeiten die Stadt zu erkunden, kennenzulernen und das portugiesische Flair zu genießen. Der Fluss Douro lädt zu einer Bootstour ein, die am Hafen startet, flussaufwärts führt und es dem Gast in entspannter Atmosphäre ermöglicht, die zahlreichen Brücken und die Uferpromenade der Stadt anzuschauen. Ein solcher Bootsausflug ist vor allem auch für Kinder ein großer Spaß. Ein Besuch des Casa de Mùsica, dem städtischen Konzerthaus, das 2005 eingeweiht wurde, ist ebenfalls ein lohnenswerter Ausflug. Besonders die Architektur des Gebäudes ist außergewöhnlich, weshalb das von Rem Koolhaas und Ellen Van Loon konstruierte Gebäude von bösen Zungen auch als „die Schuhschachtel“ bezeichnet wird.
Die Stadt mit etwa 237.000 Einwohner bietet aber noch weitere Attraktionen, die sich für einen Kurzurlaub – möglicherweise auch mit dem Auto – lohnen. Nicht umsonst trägt sie den Namen „Barockstadt“ und zeichnet sich durch eine Vielzahl an barocken Kirchen, die verwinkelte Altstadt Ribeira und hübsche Fassaden aus. Das Wahrzeichen, mit dem sich die Stadt rühmen kann, ist die Brücke über den Fluss Douro. Diese Brücke verbindet die Altstadt auf der einen Seite, die schon seit 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt und die Seite der Stadt, auf welcher der traditionelle und weltbekannte Portwein hergestellt wird.
Auch ein Besuch eines Fußballspiels des ortsansässigen Vereins FC Porto ist eine Möglichkeit der Freizeitgestaltung, wobei fußballbegeistere Kinder auch voll auf ihre Kosten kommen. Der Verein spielt in der portugiesischen Primeira Liga und ist auch im internationalen Wettbewerb der UEFA Championsleague vertreten. Im Gegensatz zu vielen Teams der europäischen Königsklasse kann der FC Porto im Preisvergleich zu den anderen Mannschaften durch niedrige Kosten in Bezug auf die Eintrittskarten, das Essen und Trinken überzeugen.
Ein kleiner Geheimtipp für einen Wochenendbesuch in Porto sind die sogenannten „Porto Sunday Sessions“, die namensgetreu zwischen dem 13. Juli und dem 5. Oktober immer am Sonntag stattfinden. Hierbei bietet sich dem Touristen die Möglichkeit, am späten Nachmittag im Passeio Allegre, einem der beliebtesten Parks der Stadt, der dargebotenen Live-Musik zu lauschen, den veranstalteten Flohmarkt zu umrunden und das eine oder andere Andenken oder Geschenk für die Heimat einzukaufen. Fest steht, dass sowohl dem Architekturliebhaber im Hinblick auf die Kirchen als auch dem Freund kulinarischer Besonderheiten in Porto einiges geboten wird.
Anreise mit dem Auto
Die Anreise mit dem Auto aus Deutschland erfolgt über die A10 oder die A5 und führt, beispielsweise über die A36, über mautpflichtige Autobahnen in Frankreich bis nach Spanien (zum Beispiel über die AP-1) und von dort aus nach Portugal (A7), bis die Stadt Porto im Nordosten Portugals erreicht ist. Hier einige ausgewählte Entfernungen:
Hamburg – Porto: etwa 23 Stunden für 2.470 Kilometer
Berlin – Porto: etwa 22 Stunden für 2.630 Kilometer
Frankfurt a.M. – Porto: etwa 20 Stunden für 2.165 Kilometer
Verkehr in Porto
In Porto ist der Nahverkehr gut ausgebaut, womit man die Wahl hat, wie man sich gerne fortbewegen möchte. Ob man den Zug, Bus oder die Metro nimmt, kann man sich sicher sein immer ans Ziel zu kommen. Für diejenigen, die es gerne ein bisschen bequemer haben, gibt es natürlich auch die Möglichkeit ein Taxi zu nehmen. Auch einen Mietwagen zu verwenden, ist eine Möglichkeit, die aufgrund der hohen Flexibilität, vor allem in der Stadt Porto, sehr attraktiv ist. So kann man die Vorzüge der Stadt unabhängig vom zeitlichen Ablauf einer Gruppe bestaunen.

Milde Winter und heiße Sommer
Die zweifellos, besten Zeiten für eine Reise nach Porto sind der Frühling und der Herbst. Hier kann man mit Temperaturen zwischen 18 und 25 Grad rechnen. In den Sommermonaten, wie im August, kann man dagegen schon mit Temperaturen um die 45 Grad rechnen, wobei die Luftfeuchtigkeit relativ gering ist und die Hitze somit um einiges angenehmer ist.
Auch im Winter sollte man Porto durchaus nicht abschreiben. Zwar kann es hier viel regnen, aber die Temperaturen betragen hier trotzdem durchaus angenehme 15 Grad.

Über Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008), Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) und Papa in einer Doppelhaushälfte in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg